Artischocken

Artischocken

200817-0055.jpg

DIE KÖNIGIN DES GEMÜSES

Die Artischocke ist eine distelartige, circa 1 bis 1,5 Meter hohe Staude. Sie bildet einen kräftigen Wurzelstock. Aus der Blattrosette der Pflanzen entwickelt sich im Laufe des Sommers der Stiel, an dessen Ende der erste Blütenkopf wächst. Dieser Stiel bildet dann verschiedene Verzweigungen aus, an denen weitere Blütenköpfe wachsen.

 

Die Blütenköpfe bestehen aus einem Boden und dachziegelartig übereinander liegenden Hüllblättern, die nach innen hin immer feiner und zarter werden. Diese Blätter und der Boden begründen den Ruf der Artischocke als besonders beliebtes kulinarisches Erlebnis. Der strohige Blütenansatz oberhalb des Bodens heißt Heu und wird nicht gegessen.

 

Man kann Blütenköpfe unterschiedlicher Größen ernten, die Blätter sollten allerdings immer noch vollkommen geschlossen sein. Lässt man die Artischocken aufblühen, kommt es zu einer äußerst dekorativen hellblau- lila Blüte.

 

Außerdem sind Artischocken ein altbekanntes und bewährtes Heilmittel. Sowohl in den grünen Blättern, als auch im Blütenboden sind Bitterstoffe, Caffeoylchinasäuren und Flavonoide enthalten. Diese Inhaltsstoffe fördern Gallenbildung und Gallenfluss und werden bei unspezifischen Verdauungsbeschwerden eingesetzt. Aufgrund dieser Wirkung dienen Artischocken auch zur Herstellung verschiedener Liköre und Magenbitter. Der hohe Anteil an Cynarin schützt und kräftigt die Leber.

 

Ein kulinarisches Erlebnis mit gesundheitsfördernder Wirkung!
 

 

LAGERUNG

Artischocken sollen kühl gelagert werden, am besten im Kühlschrank bzw. Kühlraum. Zusätzlich kann man die Artischocken noch mit einem feuchten Tuch bedecken, um sie vor Austrocknung zu schützen. Am besten schmecken Artischocken, wenn sie frisch gegessen werden!

IMG_8976.jpg

KOCHBUCH

 

Die Küchenchefs von 25 Spitzen- und Haubenrestaurants lüften ihre Rezeptgeheimnisse.
So unterschiedlich die Gerichte sind, so verbindend ist doch eines:

die Liebe zur Artischocke.


In „Theuringers Artischocken“ finden Feinschmecker außergewöhnliche Gerichte sowie einfach nachzukochende Rezepte mit dem edlen Gemüse. Das Buch besteht aus Rezepten der besten Küchenchefs Österreichs, gegliedert in Fisch-, Fleisch-, vegetarische und historische Rezepte.

Die Rezeptsammlung ist vielseitig. Anspruchsvolle Kreationen wie „Spanferkelbackerl mit Artischocken“ sowie einfache Rezepte wie „Spaghetti mit Artischocken und Zitronenthymian“ sind in „Theuringers Artischocken“ vereint und machen Lust auf Experimente.

 

Alexander Adlgasser, Chefsommelier im Restaurant „Tian“, und Dieter Hoffmann-Unzog, Geschäftsführer vom Weingut Schloss Halbturn haben außerdem Weinempfehlungen zu einigen Rezepten erarbeitet.

 

 

Autorin: Stephanie Theuringer

80 Seiten, 22,3 cm x 20,0 cm, Hardcover, 1. Auflage 2014

200817-0176.jpg